zurück

Pokalendspiel: SG Wiesbachtal - TSV Armsheim 2:4 n.V.
Spieltag 04.06.13

TSV krönt die gute Saison mit dem Gewinn des Kreispokals und schreibt Geschichte

Gau-Bickelheim (T.S.) Der TSV ist am Ziel: Nach einem sehr intensiven und spannenden Spiel gewann man erstmals in der jüngeren Geschichte den Kreispokal des Fußballkreises Alzey-Worms, der zum ersten Mal in dieser Form ausgespielt wurde, nahmen doch neben den Kreisligisten und Kreisklassisten auch erstmals die Bezirksklassenteams an diesem Wettbewerb teil.

Der TSV, aufgrund der besseren Platzierung in der Saison, ging favorisiert in dieses Spiel gegen die Nachbarn und Ligakonkurrenten aus Wallertheim und begann nervös in der ersten Halbzeit. Die rund 500 Zuschauer sahen ein Spiel ohne große Höhepunkte (außer einem Aluminiumtreffer des TSV) und so musste ein tückischer Aufsetzer herhalten, um die SG Wiesbachtal früh mit 0:1 durch T.Müller in Führung zu bringen (7.). Der TSV operierte meist mit langen Bällen im 4-3-3 System, allerdings ohne zwingende Chancen zu kreieren und so plätscherte das Spiel meist dahin.

In der 2. Halbzeit spielte der TSV nun mit deutlich mehr Druck nach vorne, die taktische Vorgabe konnte besser umgesetzt werden und es entwickelte sich immer mehr ein Spiel auf ein Tor. Die SGW befand sich meist in der Defensive und SGW Torhüter Kissinger wuchs über sich hinaus und war nun immer mehr bester Spieler der SG und hielt seine Farben im Spiel. Allerdings konnte auch er die verdiente Führung nach einer starken Freistoßvariante nutzen, Eduard Panhof netzte beim x-ten Nachschuss und dank Konfusion im Strafraum zum umjubelten Ausgleich ein. Doch die Schlussphase sollte es in sich haben: In der 90. min drückte der Schiedsrichter dem Spiel seinen Stempel auf. Da hatte der Unparteische im Strafraum der SGW ein Foul gesehen und entschied auf Strafstoß für Armsheim. Eduard Panhof verwandelte zum 2:1, das Spiel schien zugunsten der Grün-Weißen gelaufen, der Sieg zum Greifen nahe. Doch als sich der TSV Anhang schon zum Feiern bereit machte, da wiederholte sich das Drama auf der anderen Seite. Auch hier war es eine harmlose Szene im Armsheimer Starfraum, der Schiedsrichter jedoch sah ein Foul. Elfmeter SGW, Tor Dennis Barth- Verlängerung.

Die SGW, die wohl selbst nicht mehr an den Sieg geglaubt hatte, zumal nun in Unterzahl, denn ihr Kapitän war wegen Meckerns aufgrund des vorrangegangen Elfmeterpfiffs mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt worden, war nun aber chancenlos und hatte es nur ihrem Keeper zu verdanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel. Marco Klein mit einem Traumtor, das halt eigentlich nur Marco Klein schießen kann, brachte in der 97. Minute die Entscheidung. Jens Thiel nutzte in der 114. Minute eine der vielen sich nun bietenden Chancen zum 4:2 Endstand. Danach spielten sich Szenen ab, für die der TSV bekannt ist. Bierduschen, Rauchfakeln und überschwänglicher Jubel. Die Party dauerte im Vereinslokal in Armsheim weiter bis in die frühen Morgenstunden. Der TSV hat sich selbst in einem schwierigen Spiel belohnt. Die größere Dominanz und das spielerisches Potential hatten am Ende den Ausschlag gegeben.

Trainer Ch. Stelzel sprach später davon, dass der TSV die Nerven behalten habe und die Ersatzbank ein Schlüssel zum Erfolg war. Die zahlreichen TSV Zuschauer, größtenteils mit dem eigens gecharterten Bus aus Armsheim gekommen, machten das Spiel dank der grandiosen Stimmung und toller Choreographie zu einem Erlebnis, dass seinen Platz in der Armsheimer Fußballhistorie einnimmt. Einmal mehr hat der TSV bewiesen, dass man hier Fußball lebt. Mit Emotion und Leidenschaft geht es nun nach der Sommerpause weiter in der neuen Saison.

Im Kader waren:
Tor: Marco Del-Pin
Feldspieler: Jens Schmidt, Niko Michel, Raphael Wlodarz, Philip Spieckermann, Jens Thiel, Marco Klein, Eduard Panhof, Jonas Dick, Christian Lange, Alex Zwirner, Marcel Borniger, Andreas Holik, Tobias Krafft, Steffen Wohn, Sven Höpfner und Eduard Müller (ETW).

T.S.